Willkommen, Peter!

Ich bin schon ein alter Hase. Ich meine alt. Alt und störrisch. Perfektionistisch veranlagt. Alles muss funktionieren, auch Humor, Spass, die Kommunikation, Freundschaften, der Speed und gegenseitige Unterstützung. Bei VSHN sind alle ein bisschen so, habe ich das Gefühl. Alles ausser alt. Sonst aber alles. Das gefällt mir hier.

Was habe ich vor VSHN gemacht? Auf meinem Dossier steht „Continuous Delivery Coach“, das ist ein Hybrid zwischen Change Manager, Agile Coach und DevOps Engineer, also ein Programmierer mit Herz für Mensch und Maschine. In den 7 Jahren, die ich in der Schweiz lebe, war ich bei vielen erfolgreichen Marken, Agenturen, Portalen, Start-Ups (HolidayCheck, DACHCOM.DIGITAL, Notch Interactive, Guuru, Jung von Matt, comsolit) als Team Lead, Head of Software Development, Python/Django Developer, Change Manager, Agile Coach, CTO, Automation Engineer und einfach nur Freund, Kollege und Gesprächspartner.

Ursprünglich komme ich aus Klagenfurt am Wörthersee (AT), habe an der Technischen Universität Graz (AT) Technische Mathematik und an der Aston University Birmingham (UK) Computer Science studiert (akademischer Abschluss Dipl.-Ing., equiv. Master of Science / Applied Mathematics & Computer Science) und 7 Jahre mit meiner Frau und 3 kleinen Kindern in Wien gelebt, bevor es uns an den Bodensee gezogen hat.

Wenn ich nicht bei VSHN bin, lebe ich für meine Familie und meine zahlreichen Free Software (Open Source) Projekte, halte Vorträge an Konferenzen und versuche Jugendliche für Python und GNU/Linux zu begeistern (z.B. am SBW Talent-Campus Bodensee). Hätte ich einen Monat Zeit zur freien Verfügung, würde ich das Hochziehen einer Office- und Development-Infrastruktur für Start-Ups und SMBs voll durchautomatisieren. Damit der Weg von der Idee zur erfolgreichen Umsetzung in Zukunft noch kürzer ist. Als freie Software natürlich!

Ich freue mich, bei VSHN meinen Betrag dazu leisten zu dürfen, dass die Software Development Industrie aus der Steinzeit herauswächst und nur mehr qualitätsgetrieben an Lösungen für ein bessere Zukunft gearbeitet wird. Mit IoT, AI und conversational interfaces. Mensch und Maschinen, die resilient, fehlertolerant und rücksichtsvoll sind, sich gerne haben und respektieren.

„Beam me up, Scotty!“