VSHN DAY 2018: Arbeitsmethodik

Letzten Freitag fand bereits der 4. VSHN DAY statt, bei dem sich unser Team jährlich zu einem freiwilligen Strategietag trifft, um gemeinsam über die Zukunft der VSHN AG zu diskutieren.

Workshop mit Nadja Schnetzler

Nachdem wir am VSHN Day 2017 hauptsächlich die Herausforderungen im Zusammenhang mit unserem raschen Wachstum diskutiert hatten, stand dieses Jahr unsere Arbeitsmethodik im Mittelpunkt.

Vormittags hat uns Nadja Schnetzler von Word and Deed mit einem informativen Workshop zum Thema Arbeitsmethodik und unserem grundsätzlichen Arbeitsverständnis zum Nachdenken angeregt.

Dabei ging es um sehr verschiedene Fragen, wie bspw. eine sinnvolle Anzahl an Tasks, die eine Person oder ein Team normalerweise noch in guter Qualität abarbeiten kann. Bereits während der Diskussion über die Arbeitsweise und -methodik sind uns viele Punkte aufgefallen, die im Daily Business gerne untergehen und die wir künftig verbessern, um noch effizienter zusammenzuarbeiten.

Ein weiterer wichtiger Themenkomplex war, ein gemeinsames Verständnis der Arbeitsgrundsätze aufzubauen, damit auch jeder von einem bestimmten Thema das Gleiche versteht. Wir haben schnell festgestellt, dass es durchaus Sinn macht, im Team ein Grundverständnis darüber aufzubauen.

Schlussendlich galt es auch zu verstehen, wie die Vision und Mission der VSHN in unsere tägliche Arbeitsmethodik mit Kanban und Agile passen. Insgesamt können wir sagen, dass wir in der kurzen Zeit doch recht viel mitnehmen konnten, von «make your work visible» bis hin zu «stop starting, start finishing.»

Vielen Dank Nadja für den tollen Workshop!

Nadja Schnetzler ist Coach für Zusammenarbeit, Prozesse und Innovation. Sie ist Teil des Aufbauteams von «Project R», dem Medienstartup, das die Demokratie mit gut funktionierendem Journalismus stärken möchte. Sie interessiert sich für Ideen und Methoden, die den Dialog zwischen Menschen in Gang setzen.

VSHN-intern: Review & Outlook

Am Nachmittag haben wir uns dann VSHN-intern zurückgezogen, gemeinsam das vergangene Geschäftsjahr Revue passieren lassen, einen Ausblick in die Zukunft gewagt und unsere Strategie/n kritisch durchleuchtet.
Als Projektaufgabe haben wir uns in kleine Teams zurückgezogen und aufgeschrieben, wo das jeweilige Team Handlungsbedarf sieht, sei es hinsichtlich Prozesse, Arbeitsverteilung / -aufteilung, Know-How Transfer, Strategisches, Product Management und vieles mehr.

  • Was läuft gut?
  • Was können wir noch verbessern?

Danach haben wir alle Punkte gesammelt, gemeinsam priorisiert und die dringendsten Themen weiter im Detail im gesamten Team diskutiert. Aus diesen strategischen Überlegungen werden wir nun konkrete Aktionen und Handlungen definieren, um die Themen speditiv weiterzuentwickeln und schlussendlich zu verbessern.

Fazit VSHN Day 2018

Es war ein äusserst spannender und kreativer Strategietag. Wir können allen nur ans Herz legen, sich einmal wie wir auch grundsätzlich Gedanken über die tägliche Arbeit zu machen. Nur wenn man mal einen Schritt zurück macht, aus dem Daily Business ausbricht und sich über die Arbeitsmethodik im Team und auch als Einzelperson Gedanken macht, kann man ein gemeinsames Grundverständnis entwickeln und die Zusammenarbeit effizienter gestalten.

Location: Flex-Räume Kalkbreite

Der diesjährige VSHN Day fand in den tollen Flex-Räumen in der Kalkbreite in Zürich statt, die wir für ein solches Off-Site wärmstens empfehlen können.

Trägerin der Flex Kalkbreite ist die Genossenschaft Kalkbreite. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, nach den Grundsätzen von sozialer, ökologischer und ökonomischer Nachhaltigkeit bezahlbaren Wohn- und Gewerberaum in der Stadt Zürich zu schaffen. Das Verbinden von Wohnen, Arbeiten und Kultur sowie die Förderung sozialer Durchmischung und nachhaltiger Entwicklung stehen bei der Planung und Umsetzung ihrer Projekte im Zentrum.

Zwischen den Themenblöcken gab es kleine Pausen, um den Kopf frei zu bekommen und zum Lunch im Restaurant LaPergola haben wir uns nochmals über die spannenden Themen des Workshops ausgetauscht.

Zum Abschluss fand ein wohlverdientes gemeinsames Nachtessen im Desperado statt, bei dem die reichhaltige Margaritakarte auf Herz und Nieren getestet wurde.