Rückblick: KubeCon, CloudNativeCon und OpenShift Commons Gathering in Berlin 2017

Ende März 2017 fanden in Berlin die Konferenzen KubeCon / CloudNativeCon und OpenShift Commons Gathering statt.
Wir waren dabei und haben uns über die neusten Entwicklungen rund um OpenShift und Cloud Native Computering informiert.

Aber was ist eigentlich Cloud Native?

Der Begriff prägte als erstes Netflix im 2008 und möchte damit ausdrücken, dass ihre Umgebung zu 100% in der Cloud läuft. Mitte 2015 wurde die Cloud Native Computing Foundation (CNCF) unter dem Dach der Linux Foundation gegründet, welche Cloud Native wie folgt beschreibt:

  1. Containerized: Läuft in einem Container wie Docker
  2. Dynamically orchestrated: Automatisches Starten und Stoppen von Containern
  3. Microservices oriented: Applikationen werden als Microservices designed

Zu der CNCF gehören Firmen wie Google, Docker, Cisco und IBM, sowie Software Projekte wie Kubernetes oder Prometheus.

OpenShift Commons Gathering

An diesem Tag drehte sich alles rund um OpenShift. Es wurden Roadmaps vorgestellt, Show Cases demonstriert und Diskussionen geführt. Eine Zusammenfassung findet man auf dem OpenShift Blog: Thoughts and Perspectives from OpenShift Commons Berlin. Die Slides werden in den nächsten Tagen publiziert:

Herausstreichen möchte ich gerne die OpenShift Roadmap, da uns dies mit APPUiO direkt betrifft. Es lohnt sich, diese Slides anzuschauen, das gibt einen guten Einblick in die zukünftige Entwicklung.
In den nächsten Wochen wird OpenShift 3.5 released, aktuell ist der Release Candidate auf Github zu finden. Auch OpenShift 3.6 ist bereits in Entwicklung, von dieser Version kann man sich bereits ein Bild mit der ersten Alpha Version machen.

KubeCon / CloudNativeCon

Mittlerweile sind 9 Softwareprojekte Teil der CNCF. 2 davon, containerd und rkt wurden während der Konferenz offiziell in die Foundation aufgenommen. Während der Konferenz wurde Kubernetes 1.6 released, was entsprechend gefeiert wurde.
Durch die grosse Anzahl von Projekten in der CNCF, gab es entsprechend viel zu erfahren. Die Konferenz hatte über die zwei Tage – verteilt auf 9 Tracks – über 100 Vorträge, das machte es nicht einfach die interessantesten auszuwählen. Mittlerweile sind alle Talks auf Youtube unter CloudNativeCon + KubeCon 2017 – Berlin (Playlist) und die Slides im Schedule zu finden.

Einige Vorträge möchte ich gerne empfehlen.

Tag 1:

  1. Continuous delivery while migrating to Kubernetes – FINN.no: Gute Case Study wie man von einem klassischen Hosting auf ein Kubernetes Hosting migrieren kann.
  2. The Open Service Broker API and the Kubernetes Service Catalog: Einführung ins Thema Open Service Broker API, einer Schnittstelle um Services in einem Katalog anzubieten, z.B. eine Datenbank oder ein Cache. Diese Schnittstelle kommt zu einem grossen Teil aus CloudFoundry, welches bereits ein Service Broker beinhaltet. Der Vortrag wurde von Chip Childers (CTO der Cloud Foundry Foundation) und Paul Morie (Red Hat) gehalten. Dies zeigt, dass auch in diesem Bereich zusammengearbeitet wird.
  3. How Google Cloud Hosts and Manages Kubernetes at Scale: Eindrücke aus der Google Cloud, präsentiert von David Aronchick (Google). Gut zu sehen, wie Google es schafft, seine Kubernetes-as-a-Service anzubieten.
  4. Dance Madly on the Lip of a Volcano with Security Release Processes: Jess Frazelle (Google) und Brandon Philips (CoreOS) erzählen, wie der Security Release Prozess aufgebaut ist und wie dies auf andere Projekte angewendet werden kann.
  5. Building a Storage Cluster with Kubernetes: Vorstellung von ROOK, einem Cloud Native Storage System, basierend auf CEPH.
  6. Kubernetes Operators: Managing Complex Software with Software: Einführung ins Thema Kubernetes Operators, ein Konzept welches letztes Jahr von CoreOS vorgestellt wurde und seither stetig ausgebaut wurde.

Tag 2:

  1. Containerd: The Universal Container Runtime: Containerd wurde vor kurzem in die CNCF aufgenommen. In diesem Vortrag stellte Justin Cormack von Docker das Projekt und sein Ziel vor. Über die nächsten Monate wird die Software nach Version 1.0 entwickelt und wird danach in vielen Projekten Docker als Container Runtime ersetzen.
  2. Serverless on Kubernetes with Kubeless: Einführung ins Thema Serverless, auch bekannt unter Function-as-a-Service (FaaS). Sebastien Goasguen von Bitnami (vorher Skippbox) stellt sein Kubeless Projekt vor.
  3. Fission: a Serverless Function Framework on Kubernetes: Weiterer Vortrag zum Thema FaaS, dieses Mal von Soam Vasani von Platform9 Systems welcher Fission vorstellt und demonstriert.
  4. Delve into Helm: Advanced DevOps: Erfrischende Einfürhung in die Möglichkeiten von Helm, dem Kubernetes Package Manager.

Es lohnt sich auf jeden Fall, die Vorträge nicht nur auf den Slides anzuschauen, auch die Aufnahmen sind sehr zu empfehlen.

 

Aussicht

Die Konferenz hat gezeigt, dass das Thema Cloud Native eine grosse Zukunft hat. Es wird weitere Ausgaben der Konferenz geben, die nächste findet am 6. und 7. Dezember in Austinstatt. Da wir finden, dass wir in der Schweiz eine lokale Cloud Native Community benötigen, um uns über die diversen Themen auszutauschen, haben wir eine Meetup Gruppe gegründet: Cloud Native Computing Switzerland. Das erste Meetup findet am Donnerstag, 11. Mai in Zürich statt.